Weihnachten

jane-2Ich wollte noch mehr Bilder hier posten, aber irgendwie klappt das nicht. Werde es nachholen. Jane und Erik klettern munter im Baum, wie gut, dass mein Mann ihn an der Decke festgebunden hat. Und zum Glück sind die Kugeln aus Plastik.

Jetzt habe ich doch noch ein paar Fotos posten können. Ja, die Technik!!!!20161227_115626.jpgjane20161227_115452.jpg

Hilfe, Mundraub……..

Hallo ihr Lieben, ich berichte heute von einem gemeinen, hinterlistigen und geplanten Raub. Ich bin noch immer schockiert.

Jetzt komme ich zu den harten Tatsachen:

Tatort: Küche; Tatzeit: morgens beim Frühstück; Opfer: mein armer Mann; Zeuge: meine Wenigkeit; Täter: Jane und Erik – oder besser gesagt Bonnie und Clyde; Tatobjekt: eine Wurstsemmel

Folgender geschah: Wir saßen gemütlich am Frühstückstisch, ich vor meinem Müsli und Männe vor einer Wurstsemmel. Beide Katzen betraten den Tatort. Erik marschierte an den Schrank und gab eine reife schauspielerische Leistung von sich. Männchen machen, ganz traurige Augen machen und kläglich jammern.

Oh, was hat der arme Kater. Alle Augen ruhen auf dem armen Geschöpf. In der Zwischenzeit, stillings – wie man bei uns für ganz heimlich sagt – pirscht sich seine Komplizin an. Ein Sprung, die Kralle weit herausgestreckt – und ….. die Semmel machte den Abgang. In dieser Sekunde verwandelte sich der arme Kater in ein rasantes Geschoss und beide verließen fluchtartig die Küche. Natürlich mit der Wurstsemmel.

Männe und ich haben sofort die Verfolgung aufgenommen. Aber, wir sind ja nun schon etwas älter und so konnten wir nur noch die Semmel retten. Die Wurst war auf wundersame Weise verschwunden und beide Katzen, ich schwöre, grinsten uns an.

Das hohe Gericht hat daraufhin den Nachmittags-Snack der beiden Ganoven komplett gestrichen. Strafe muss sein. Und wir werden demnächst die Aufgaben anders verteilen. Einer sieht nach dem armen Kater, der andere behält den Tisch im Auge.

Ich wünsche euch einen schönen Abend, bis bald.

Die Blechtrommel light mitten in der Nacht.

Endlich habe ich mal wieder ein wenig Zeit, zum Schreiben und Lesen. Die letzten Wochen waren sehr anstrengend, auf der Arbeit und auch zuhause.Aber ich hoffe, das es bald besser wird.

Jane und Erik bemühen sich redlich mein Leben abwechslungsreich zu gestalten. Sie geben ihr bestes, uns immer wieder mit neuen Schandtaten zu überraschen. Aber auch mit Liebesbeweisen gehen sie nicht sparsam um.

Und so kam es letzte Nacht, das ich mich ein bisschen gefühlt habe, wie im Film „Die Blechtrommel“. In diesem Film gibt es zwei Szenen, bei der eine Frau auf einem Acker sitzt und ihre Röcke bauschen sich um sie herum. Darunter haben sich zuerst ein Mann und später ein Kind versteckt.

Daran musste ich heute nach denken. Ich liege im warmen Bett und denke auf einmal: „Du bist nicht allein.“ Ganz vorsichtig habe ich die Decke gelüftet und……. vier Augen sehen mich an und protestieren, das es auf einmal kalt wird. Da hatten es sich Jane und Erik unter der Decke gemütlich gemacht und haben diesen Platz auch nicht vor morgens verlassen. Da habe ich an Minnie denken müssen, die auch gerne bei mir geschlafen hat.

So, jetzt muss ich zur Krankengymnastik. Mich hat wieder mal die Hexe erwischt und jetzt muss ich sehen, dass ich wieder fit werde. Ich wünsche euch eine schöne Woche.